ANLAGE-STRATEGIEN

"Cost-Average"-Strategie

Die Cost-Average-Strategie ist, wie der Name schon sagt, vom sog. "Cost-Average-Effekt" (dt.: Durchschnittskosteneffekt) geprägt.

Dieser besagt, dass der Anleger in regelmäßigen zeitlichen Abständen den gleichen Betrag in z.B. Aktien investiert. Sind die Kurse zum Zeitpunkt seiner Investition niedrig, erhält er mehr Anteile. Steht der Aktienkurs hingegen vergleichsweise hoch, erhält er weniger.

Im Durchschnitt profitiert der Aktionär davon langfristig immer.

"Dividenden"-Strategie

Die Dividenden-Strategie gilt als eher konservative und vorsichtige Art der Anlage. Dabei setzt der Anleger auf Unternehmen, die gut gewirtschaftet haben und über entsprechende flüssige Mittel verfügen, um quartalsweise oder auf jährlicher Basis einen steigenden Betrag an seine Aktionäre ausschütten zu können. Oft ist es so, dass es sich bei dividendenstarken Titeln auch gleichzeitig um defensive Werte handelt, die ein eher langsames, aber stetiges Wachstum über einen langen Zeitraum nachweisen können.

"Growth"-Strategie

Im Gegensatz zur Value-Strategie (siehe unten) geht es bei der Growth-Strategie darum, innovative Wachstumsaktien zu erkennen und von deren steigenden Kursen zu profitieren. Dabei geht es nicht um die tiefgründige Analyse einzelner Aktientitel, sondern viel mehr darum, das Wachstumspotenzial einer Branche frühzeitig auszumachen und es zu nutzen. Im Falle der Growth-Strategie basieren die Investments meist auf Erwartungen, wie sich bestimmte Branchen oder Unternehmen in der Zukunft entwickeln.

"Value"-Strategie

Das Gegenstück zur Growth-Strategie ist die Value-Strategie. Bei dieser passiven Art zu investieren geht es darum, Substanzwerte mit einer möglichst hohen Dividendenrendite zu finden, die aktuell unterbewertet sind. Prägend für diese Investment-Strategie war der Börsen-Altmeister Benjamin Graham, der die Grundprinzipien in seinem Buch "The Intelligent Investor" näher erläutert.

"Index"-Strategie

Die Index-Strategie ist von allen genannten Anlage-Strategien wohl die einfachste. Das bedeutet allerdings nicht, dass sie auch am wenigsten Rendite bringt. Es kann sogar sein, dass Anleger, die noch keine Erfahrungen am Aktienmarkt gesammelt haben, damit am besten dran sind. Bei der Index-Strategie geht es darum, auf die Zusammensetzung einzelner Indizes zu vertrauen und in die entsprechend entwickelten Produkte zu investieren. Diese Art der Geldanlage in Form von sogenannten "Exchange Traded Funds (ETF)" erfreut sich seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit.

  • Facebook Social Icon
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon
  • YouTube Social Icon

©2019 FelixInvestiert

Impressum

Datenschutz

Kontakt

*Affiliate Link